Ermutigungen für die Corona-Auszeit (Teil 5)

Das Leben geht weiter… Mit dieser Aussage versucht man jemandem Mut zu machen, der gerade eine Katastrophe erlebt. Irgendwie wird es schon weitergehen, auch wenn man nicht so recht weiß wie. Ostern liefert eine ganz neue Sichtweise davon, wie das Leben weitergehen kann. Nach menschlicher Erfahrung ist das Leben mit dem Tod unwiderruflich zu Ende. Gerade die Unumkehrbarkeit macht den Tod zu einem Schrecken. Auch Existenzängste zählen mit dazu, wenn man wirtschaftlich am Ende steht. Kein Wunder, dass Corona so beängstigend wirkt. Ostern ist jedoch das Fest vom Sieg über den Tod. Jesus Christus, der wenige Tage zuvor gekreuzigt und nachweislich Tod war, steht zum Leben wieder auf. Am Ostermorgen ist sein gut bewachtes Grab leer. Die Grabtücher zur Seite gelegt. Zwei Engel fragen die Frauen, die zum Grab kommen (Lukas 24,5f.): Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten? Er ist nicht hier, er ist auferstanden.“ Jesus lebt! Das Leben geht weiter – und zwar ganz real. Gott hat Möglichkeiten, die unseren Verstand bei weitem übersteigen. Es gibt sogar ein Leben nach dem Tod. Jesus Christus ist der lebendige Beweis dafür. Welch eine Macht und Stärke hat Gott, dass er selbst Tote zum Leben erwecken kann! Mir macht diese Erkenntnis Mut. Als Christ habe ich Hoffnung, und zwar nicht nur auf ein Leben nach dem Tod. Gottes Fähigkeiten sind nicht auf den Himmel begrenzt. Schon in dieser Welt kann Gott Sorgen und Nöte lösen. Er hat dabei Möglichkeiten, die wir nicht einmal zu denken wagen. Wenn wir einzig auf ihn vertrauen, wird er uns in seiner großen Liebe auf seine Weise helfen. Trauen auch Sie Gott Dinge zu, die Sie bisher nicht zu hoffen gewagt haben.

Pastor Heiko van Dühren